Hier finden Sie Informationen rund um:
Matratzenhygiene, Matratzenreinigung

KONTAKT / IMPRESSUM
SITEMAP
LINKS

HYGIENE VON MATRATZEN

Für die Langlebigkeit und Haltbarkeit einer Matratze ist die richtige Pflege von wichtiger Bedeutung. Dieser Artikel befasst sich mit Pflegehinweisen für Matratzen.

Bevor sie sich weiterführend mit der Pflege ihrer Matratze auseinandersetzen, sollten sie zunächst einmal die Pflegehinweise des Herstellers beachten. Grundsätzlich sind die Pflegehinweise der Hersteller Modelabhängig. Eine Naturmatratze beispielsweise bedarf einer intensiveren Pflege als eine Latexmatratze.

Weiterhin empfiehlt es sich einen Schonbezug für die Matratze anzuschaffen. Ein Schonbezug schützt ihre Matratze grundsätzlich vor leichtem Hausstaub und Milbenbefall. Um die Funktionsfähigkeit des Schonbezugs zu gewährleisten sollte dieser in regelmäßigen Abständen von der Matratze abgezogen und ausgeschüttelt und durchgelüftet werden. Auch sollte der Matratzenschonbezug öfters mal bei 90 Grad Celsius durchgewaschen werden, um Keime und Bakterien abzutöten.

Für ihre Gesundheit ist es unablässig, dass ihre Matratze nicht direkt auf dem Boden aufliegt. Der normale Schläfer schwitzt in einer Nacht etwa 0,5 Liter Flüssigkeit aus. Fehlt nun die Luftzirkulation, nimmt die Matratze die Feuchtigkeit auf und es kommt zur Schimmelbildung, die gesundheitsgefährdend ist. Verzichten sie auch auf geschlossene Bettkästen.

Die Matratze sollte möglichst nach jeder Nacht durchgelüftet werden. Nehmen sie dazu täglich die Bettdecke und das Kopfkissen von der Matratze und öffnen sie ein Fenster. In unregelmäßigen Abständen sollten sie ihre Matratze auch von unten belüften. Stellen sie die Matratze dafür einfach nur hochkant auf ihr Lattenrost auf. Zudem sollten sie ihre Matratze öfters wenden. Nach Möglichkeit stellen sie ihre Matratze auch einmal im Jahr für ein paar Stunden ins Freie, ohne sie direkter Sonnenstrahlung auszusetzen. Auf diese Art und Weise gewährleisten sie eine gleichmäßige Beanspruchung und Abnutzung der Matratze, was sich positiv auf die Langlebigkeit auswirkt.

Neuere Matratzen haben oft eine Sommerseite und eine Winterseite. Beachten sie dies und wenden sie die Matratze dementsprechend je nach Jahreszeit.
Grundsätzlich sollte sie es vermeiden im Bett zu essen oder zu trinken. Wenn sie trotzdem mal etwas auf der Matratze verschütten sollten, handeln sie umgehend. Stellen sie die Matratze seitlich auf und behandeln sie den Fleck mit Wasser und einem Feinwaschmittelprodukt. Verwenden sie zum Auftragen und Verreiben eine weiche Bürste. Waschen sie anschließend die Oberfläche der Matratze gründlich mit klarem Wasser ab.
Bei ätzenden Flüssigkeiten wie Urin o. a. sollten sie die betroffene Stelle der Matratze nach dem Abwaschen mit einem Desinfektionsmittel behandeln. Bei Blutflecken sie eine Wasserlauge verwenden. Wichtig ist, dass sie versuchen alle Rückstände restlos zu entfernen. Reinigen sie die Matratzen nur nebelfeucht, nie nass! Nach der Reinigung sollten sie die Matratze auf jeden Fall gut trocken lassen, bevor sie sie neu beziehen. Sollten sie dabei unter Zeitdruck stehen, ist ein kleiner Trick ganz hilfreich. Föhnen sie die Matratze einfach trocken.
Wenn sie sich selbst nicht in der Lage fühlen die Matratze gründlich zu reinigen, empfiehlt es sich eine Reinigungsfachfirma zu rate zu ziehen, denn es geht um ihre Gesundheit.

Benutzen sie ihre Matratze auch nur ausschließlich für die Nachtruhe.
Wie gut auch immer sie ihre Matratze pflegen, spätestens nach 10 Jahren zeigen sich erste Verschleißerscheinungen. Zögern sie dann nicht ihre Matratze auszutauschen. Zudem haben sich Schmutz- und Staubpartikel nach dieser Zeit in der Matratze festgesetzt. Außerdem hat sich ihre Matratze „durchgelegen“, sodass sich Vertiefungen bilden, die auf die Dauer ihre Gesundheit schädigen können.


© Gabazza Basis Info Portale